Erste Wildkräuterpesto - die Kräutersaison kann losgehen

Brlauch Allium ursinum20180311Die letzten warmen Tage lassen das Grün so langsam wieder auftauen und wachsen. Besonders eilig, so scheint es, hat es der Bärlauch (Allium ursinum). Einige wenige Blätter lunzten ja schon vor der Kälte Anfang Februar aus der Erde hervor. Den Frost haben sie erstaunlicherweise gut überstanden und nun wachsen sie zügig, fast wie an der Schnur gezogen aus der Erde heraus und strecken ihre länglichen, saftig grün glänzenden Blätter gen Himmel. An geschützten Stellen wird sicher schon die ein oder andere Knospe zu erkennen sein. In meinem Garten jedoch noch nicht. Für eine erste Pestoernte mit anderen Kräutern sollte es reichen.

Knoblauchsrauke Alliaria petiolata20180311Die Blätter des Scharbockskrautes, bei mir noch ohne Blüte, und deshalb noch erntefähig, waren üppig vorhanden. Auch die jungen, dunkelgrünen, herbwürzigen Blätter der Knoblauchsrauke boten sich zur Ernte an. Einige Löwenzahnblätter (für die Blutreinigung) und ganz junge Blätter des Sauerampfers (für die Säure) zupfte ich in die Ernteschüssel. Löwenzahn und Sauerampfer kommen erst langsam in die Gänge. Sie trauen der Wärme wohl noch nicht so recht. Für ein wenig Senfwürze sollten einige Blätter des behaarten Schaumkrautes sorgen. 4 Schlüsselblumenblättchen (aus meinem Garten, das Ernten der Schlüsselblumen in der Natur ist verboten, da diese Pflanze in Deutschland geschützt ist) und zwei Triebspitzen des Pfennigkrautes rundeten die Sammlung ab.

Krutersammlung Pesto 20180311 2

So landeten 8 verschiedene Kräuter auf dem Kräuterhackbrett, die der Bärlauch mengenmäßig deutlich dominierte. Zusammen mit Olivenöl, den Saft einer halben Zitrone, Pfeffer und gesalzenen Cashewnüssen wurde alles im Mixer zu einer leckeren Kräuterpesto verarbeitet und auf Nudeln serviert. Ein wenig Parmesan (der auch in die Pesto direkt eingearbeitet werden könnte) für den Pepp - fertig. Sehr einfach und schnell herzustellen und immer lecker. Die Kräuter lassen sich je nach Saison (und Geschmack) variieren, und auch die anderen Zutaten sind austauschbar. Anstatt Cashewnüssen sind auch Mandeln, Walnüsse oder Pinienkerne verwendbar, anstatt Zitrone geht auch Limette. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Nudeln mit Wildkruterpesto

Back to Top